Auf dem Weg zum Nordfjord (Teil2)


Skandinavien >>> Specials >>> Auf dem Weg zum Nordfjord (Teil2)

An unserem zweiten Tag waren wir am Gletscher Briksdalsbreen. Das war f√ľr mich der sch√∂nste Tag in Norwegen. Wir sind auf den Berg gewandert bei dem sch√∂nen Wetter. Ich hab noch nie so was sch√∂nes gesehen. Hinter den Felsen eines Wasserfalls verbirgt sich ein Regenbogen, der aber nur nach dem Wasserfall zu sehen war, sch√∂n und faszinierend. Mich hat das total beeindruckt und meine Freunde auch. Als wir am Gletscher oben ankamen war ich echt √ľberrascht. Wie klar das Wasser war und wie die Sonne auf die Felsen schien. Das war ein sch√∂ner Anblick und auch dieser Tag ist immer noch ein riesengro√ües Erlebnis f√ľr mich wenn ich daran zur√ľckdenke. Den Abend lie√üen wir in der Abendsonne auf unserer Terrasse ausklingen.

Den dritten Tag wollten wir gem√ľtlich starten und in die Stadt fahren. In Norwegen liegen die St√§dte oder D√∂rfer weit auseinander, man muss manchmal mehr als 10-15 km fahren bis man mal ein H√§uschen sieht. Es ist sehr ruhig dort und auch in der Gesch√§ften ist nicht viel los, das viel mir auf als wir einkaufen waren da wir grillen wollten. Kleine D√∂rfer mit wenig Menschen. Zum erholen und Energie tanken genau die richtige Gegend. So genossen wir den Dritten Tag beim Grillen auf der Terrasse mit sch√∂nem Wetter und guter Laune. √úberall waren riesengro√üe B√§ume und sch√∂ne Landschaften.

Je l√§nger ich dar√ľber nachdenke und schreibe wird mir klar wie schnell die Zeit eigentlich verging, denn auf einmal war es Donnerstag. Ein letztes Mal hatte ich die M√∂glichkeit einen vollen Tag in Norwegen zu genie√üen. Wann komme ich denn nochmal nach Norwegen?
Die Zeit verging wirklich im Fluge, denn es ist so ein angenehmes Gef√ľhl an einem Ort zu sein, der einen total entspannen l√§sst. Obwohl es dort sehr ruhig war und ich wirklich wenig Menschen zu Gesicht bekommen habe, hat es trotzdem ein Tag erm√∂glicht an dem wir Kaffee trinken waren. Das war mal was anderes. Ein anderer Anblick von Gastronomien als wie ich sie kenne. Und sehr teuer. Trotzdem war es f√ľr mich wieder ein Erlebnis mehr was mir auch keiner nehmen kann.
Ich war am Vestkapp auch wenn dieser Ort f√ľr mich keine Bedeutung hat, ich habe mich hier verewigt in dem ich auch Steine aufeinander baute. Ich habe dort auch meine Spuren hinterlassen. Das war auch unser letzter Abend vor dem Heimflug. Nach dem Ausflug haben wir diesen gem√ľtlich in der Ferienwohnung verbracht. Es war schon fast wie das eigene Zuhause, ich habe mich sehr schnell an die Wohnung gew√∂hnt. Unsere Nachbarn waren sehr nett und freundlich. Mit einem sch√∂nen Spieleabend haben wir den Tag ausklingen lassen.

Naja ... bis auf den weniger schönen Teil der Gedanke an die Abfahrt. Erstens weil ich es bedauerte zu fahren, zweitens vor der langen Fahrt nach Oslo und drittens weil es so schnell vorbei war. Nichts desto trotz habe ich den Urlaub sehr genossen.
Es war eine Erfahrung wert. Wenn mich vor ein paar Jahren jemand gefragt h√§tte das ich in Norwegen Urlaub mache w√ľrde ich sagen niemals, es war nie ein Urlaubsziel was ich mir pers√∂nlich setzen w√ľrde oder gesetzt h√§tte.

F√ľr alle Menschen die diese Ruhe suchen und genie√üen ist Norwegen das Paradies, neben der Luft der Landschaft dem ruhigen Ambiente hat die Gegend viele Sehensw√ľrdigkeiten und Ausflugsm√∂glichkeiten, unheimlich sch√∂ne Spazierg√§nge und vor allem gem√ľtliche Stunden auf dem Land. Ich war dort und werde diese Zeit niemals vergessen denn ich war in Norwegen.Alles was ich aus Norwegen mitgenommen habe, war mein Koffer, eine gro√üe Portion Erholung, Schokoalde und die Erinnerung an dem was ich erlebt habe. Ich empfehle es jedem weiter. Allen die noch vor haben in dieses Land zu verreisen ich hoffe euch gef√§llt es genau so gut wie es mir gefallen hat. Ich w√ľnsche allen Norwegen-Fans einen sch√∂nen Urlaub und einen erholsamen Urlaub.