Mittsommerfest in Skandinavien


Skandinavien >>> Specials >>> Mittsommerfest in Skandinavien

Der 21. Juni ist fĂŒr Skandinavier ein ganz besonderes Datum im Sommer. An diesem Tag vollzieht sich die sogenannte Sommersonnenwende, d. h. die Nacht ist die kĂŒrzeste des ganzen Jahres. Die Sonne ist zu diesem Zeitpunkt dem nördlichen Teil der Erde zugeneigt und erreicht dabei ihren nördlichen Wendepunkt. Es wird praktisch gar nicht richtig dunkel, da die Sonne sehr spĂ€t untergeht und sehr frĂŒh wieder aufgeht. Die Menschen in Schweden, DĂ€nemark, Norwegen und Finnland feiern an diesem besonderen Tag das Mittsommerfest, das ein lange Tradition in diesen LĂ€ndern besitzt.

Mittsommerfeierlichkeiten in Schweden

In Schweden wird das Mittsommerfest, was dort „Midsommar“ genannt wird, sehr groß gefeiert, denn ist nach Weihnachten das zweitgrĂ¶ĂŸte Fest. Das Fest wird dort nicht immer genau am 21. Juni begangen, wenn dieser Tag auf einen Wochentag fĂ€llt, sondern am Wochenende zwischen dem 19. und 26. Juni.

Der Mittsommerbaum

Ein fester Bestandteil der Festlichkeiten ist der sogenannte Mittsommerbaum, der gemeinschaftlich aufgestellt wird. Dabei handelt es sich nicht um einen echten Baum, sondern vielmehr um ein Holzkreuz, das mit Birkenlaub und Blumen umwickelt wird. Die großen MittsommerbĂ€ume werden oft auf zentralen oder besonders idyllischen PlĂ€tzen in den lĂ€ndlichen Gemeinden oder den StĂ€dten aufgestellt. Am Freitag, dem Mittsommerabend, trifft sich Jung und Alt, um die Vorbereitungen fĂŒr das Fest zu treffen. Wer kann, begibt sich zu Mittsommer aufs Land, wo viele Schweden ein Sommerhaus besitzen. Dort in der lĂ€ndlichen Idylle genießen die Schweden die besonders lange Sommernacht und das magische Licht des Nordens. Im Winter wird es in vielen Regionen nur wenige Stunden hell und die Menschen lechzen nach der kalten Jahreszeit geradezu nach den Strahlen der Sonne.

Die Festlichkeiten

Die eigentlichen Festlichkeiten starten am Mittsommertag, dem Samstag. Dann treffen sich die Schweden, um gemeinsam rund um den Mittsommerbaum zu feiern. Kinder, aber auch Frauen, tragen BlumenkrĂ€nze, die selbst hergestellt wurden und es herrscht eine lockere und ausgelassene Stimmung. Einige Besucher tragen die traditionellen Trachten der Region und Musiker begeistern die Menschen mit Geige und Ziehharmonika, sowie mit altem Liedgut. Egal ob Kinder oder Erwachsene, alle tanzen zusammen um den Mittsommerbaum herum und singen textsicher die Lieder mit. Sehr bekannt und beliebt hierbei ist der sogenannte Froschtanz, der im Original „SmĂ„ grodorna“ heißt. Die Menschen hĂŒpfen dabei wie kleine Frösche um den Baum und haben jede Menge Spaß. Die erwachsenen Schweden verbinden mit dem Mittsommerfest viele schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit und möchten diese Erfahrungen auch an ihre Kinder weitergeben. Das Fest ist ein typisches Familienfest, bei dem Kinder und Erwachsene gemeinsam bis tief in die Nacht feiern.

Das traditionelle Essen

Das Essen ist am Mittsommertag ein wichtiger Bestandteil der Feierlichkeiten. Traditionell werden in Schweden FrĂŒhkartoffeln, eingelegte Heringe mit Dillsauce und KnĂ€ckebrot serviert. Zum Dessert gibt es leckeren Erdbeerkuchen mit viel Schlagsahne. Es fließt auch durchaus Alkohol auf dem Mittsommerfest, der oft als Schnaps in Kombination mit Trinkliedern zu sich genommen wird, aber auch Bier ist ein beliebtes GetrĂ€nk. FĂŒr Kinder gibt es FruchtsĂ€fte, die aus Beeren hergestellt wurden und natĂŒrlich Eiscreme.

Der Aberglaube zu Mittsommer

Zu frĂŒheren Zeiten waren die Menschen in Skandinavien davon ĂŒberzeugt, dass die Mittsommernacht etwas Magisches mit sich bringt. Sie glaubten an tanzende Elfen und Trolle, die sich hinter BĂ€umen und in Höhlen verstecken. Dem Morgentau in dieser Nacht wurden besondere KrĂ€fte nachgesagt, denn man glaubte er könnte kranke Menschen und Tier heilen. Es ging sogar so weit, dass der Tau in Flaschen gesammelt wurde und anschließend auch zum Backen von Brot verwendet wurde.

FĂŒr unverheiratete MĂ€dchen hĂ€lt die Mittsommernacht laut einer Legende eine spannende Überraschung bereit. Dazu sollten sie sieben verschiedene Wildblumen auf sieben unterschiedlichen Wiesen pflĂŒcken. Diese wurden und werden auch noch heute unter das Kopfkissen gelegt und laut der Legende sollen die MĂ€dchen dann von dem Mann trĂ€umen, den sie spĂ€ter einmal heiraten werden. Allerdings dĂŒrfen sie niemandem von ihrem Traum erzĂ€hlen, denn sonst geht dieser nicht in ErfĂŒllung.

Mittsommerfeierlichkeiten in DĂ€nemark und Norwegen

Im Gegensatz zu den schwedischen Nachbarn feiern die DĂ€nen und die Norweger das sogenannte Sankt-Hans-Fest. Dieses findet immer am 23. Juni statt, der Tag vor dem Johannistag. Traditionell wird dabei ein großes Feuer gemacht, bei dem eine Strohhexe verbrannt wird. Das Feuer soll hierbei böse KrĂ€fte fernhalten. Dieses Ereignis findet meist auf öffentlichen PlĂ€tzen statt, wo sich die ganze Gemeinde versammelt. Auch hier werden Volkslieder gesungen und oft finden zusĂ€tzlich Laternen- oder FackelumzĂŒge statt. Die Tradition des Festbaumes gibt es in diesen LĂ€ndern jedoch nicht.

Mittsommerfeierlichkeiten in Finnland

In Finnland wird das sogenannte „Juhannus“-Fest gefeiert, das immer am Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni stattfindet. Die Tradition dieses Festes reicht lange Zeit zurĂŒck. Die Menschen glaubten einst, dass sie mit viel LĂ€rm und jeder Menge GetrĂ€nken, die bösen Geister vertreiben konnten. Je mehr getrunken wurde, umso besser sollte die folgende Ernte ausfallen. Auch heute wird noch das traditionelle Juhannusfeuer hĂ€ufig an StrĂ€nden oder idyllischen Lichtungen angezĂŒndet. Die Menschen versammeln sich dafĂŒr oft in den lĂ€ndlichen Gegenden und feiern gemeinsam in ausgelassener Stimmung.