Wandern im Nationalpark Jotunheimen


Skandinavien >>> Specials >>> Wandern im Nationalpark Jotunheimen

Jotunheimen ist eine Gebirgsregion in Zentralnorwegen, die mit Superlativen aufwarten kann: 60 Gletscher, die h├Âchsten Berge Norwegens, mehr als 275 Berggipfel mit einer H├Âhe ├╝ber 2000 m, einige der bekanntesten Wanderwege der Welt, die h├Âchste Baumgrenze Nordeuropas sowie die h├Âchste Passstra├če Nordeuropas. Diese Aufz├Ąhlung beschreibt aber nicht ann├Ąhrend die Sch├Ânheit der Landschaft, die das norwegische "Riesengebirge" zu einem der beliebtesten Wandergebiete des Landes macht. Jotunheimen ist nur 240 km nordwestlich von Oslo gelegen und von dort aus mit Bus, Bahn oder Auto leicht zu erreichen. Die f├╝r ihre sch├Ânen Ausblicke bei Touristen beliebte Sognefjellstra├če f├╝hrt durch das Gebiet und erschlie├čt den Zugang zu vielen Wanderwegen. Das Gebirge selbst erstreckt sich ├╝ber eine Fl├Ąche von 3 500┬ákm┬▓, etwa ein Drittel davon, n├Ąmlich 1 155 km┬▓, wurden als Nationalpark ausgewiesen. West- und Ost-Jotunheimen unterscheiden sich landschaftlich. Die Landschaft im Westen ist sehr schroff und von den steilen Bergen des Hurrangane-Massivs, Gletschern, Seen, Mooren und Fjells gepr├Ągt, die w├Ąhrend der letzten Eiszeit entstanden sind. Das Wetter dort ist rau und wechselt st├Ąndig. Im Osten ist das Relief gem├Ą├čigter und das Wetter im Durchschnitt freundlicher. Das Wetter kann in Jotunheimen dennoch generell durch die H├Âhenlage des Nationalparks schnell umschlagen. Neuschnee ist auch im Sommer keine Seltenheit, die Ausr├╝stung sollte also entsprechend sorgf├Ąltig ausgew├Ąhlt werden.

Viele Wanderwege in Jotunheimen sind anspruchsvoll und verlangen Klettererfahrung, ebenso gibt es einfachere Strecken, bei denen jeden Abend eine H├╝tten├╝bernachtung vorgesehen ist. Die DNT-H├╝tten Memurubu, Torfinnsbu, Gjendebu, Fondsbu, Leirvassbu, Spiterstulen sowie Glitterheim sind bewirtschaftet, Olavsbu ist eine Selbstversorger-H├╝tte. Es gibt im Jotunheimen-Nationalpark noch etwa 20 H├╝tten mehr, die nicht vom DNT bewirtschaftet sind, aber dem m├╝den Wanderer ebenso komfortabel und zweckm├Ą├čig Unterkunft bieten. Kinder freuen sich zum Beispiel sicher ├╝ber die Unterkunft im Storhaugen-Hotel, das komfortable Zimmer und H├╝tten mit einem Bauernhof-Erlebnis verbindet. Das Turtagr├Ş-Hotel im Westen des Nationalparks ist ideal, um von dort aus Tagestouren zu gehen und es sich abends im Restaurant oder an der Bar gem├╝tlich zu machen. Es werden auch gef├╝hrte Wanderungen und Kletterkurse angeboten. Eine der beliebtesten Routen vom Hotel aus f├╝hrt in ca. 4 Stunden zum Gipfel des 2068 m hohen Fannar├ąken. Dort betreibt der norwegische Wanderverein seine h├Âchstgelegenste H├╝tte, die bei klarem Wetter einen unglaublichen Ausblick ├╝ber das Hurrungane-Massiv bietet. Die Wanderung zum Gipfel ist technisch nicht sehr anspruchsvoll.

Einer der bekanntesten Wanderwege ist der Besseggen-Grat, der bei sch├Ânem Wetter nicht gerade einsam ist, aber das tut der beeindruckenden Aussicht auf die Seen weit unten in der Tiefe keinen Abbruch. Obwohl der Grat an manchen Stellen nur 10 m breit ist, ist der Weg mit festem Schuhwerk und etwas Konzentration nicht wirklich gef├Ąhrlich. Die Wanderung ├╝ber den Besseggen-Grat f├╝hrt in der Regel von der Gjendesheim-H├╝tte zur Memurubu H├╝tte oder umgekehrt. Eine ├ťbernachtungs-Alternative ist der Campingplatz von Maurvangen. Von Gjendesheim aus folgt man dem markierten Pfad nach Glitterheim, bis nach ca. 30 Min. der Weg nach links in die Vektl├Şyfti-Klamm f├╝hrt, durch die man auf die Veslefjellet-Ebene aufsteigt. Danach begeht man dann den eigentlichen Besseggen-Grat. Nach der Passage des Bessvatnet f├╝hrt der Pfad an einem See vorbei und steigt dann ab zur Memurubu-H├╝tte. Von dort f├Ąhrt ein Schiff im Sommer mehrmals t├Ąglich zur├╝ck nach Gjendesheim und auch zur Gjendebu-H├╝tte, die Ausgangspunkt f├╝r weitere Wanderungen sein kann. Die reine Gehzeit f├╝r die Besseggen-Grat Tour betr├Ągt etwa 6-7 Stunden.

Ein guter Ausgangspunkt f├╝r die Besteigung des h├Âchsten Bergs Norwegens und Skandinaviens, dem 2469 m hohen Galdh├Şpiggen, ist die Juvasshytta am Fu├če des Berges. Die H├╝tte selbst liegt schon auf 1800 m und die Betreiber bieten gef├╝hrte Gilpfelwanderungen oder auch Gletscherwanderungen an. Die Gehzeit f├╝r den Aufstieg betr├Ągt von dort aus ca. 4 Stunden, gute Ausr├╝stung und Trittsicherheit sind f├╝r die ├ťberquerung des Gletschers Piggbreen notwendig. Der Weg ist gut markiert und technisch wenig anspruchsvoll, Skist├Âcke k├Ânnen aber das Gehen auf dem teilweise verharschten Schnee sehr erleichtern. Wer die Gipfelbesteigung nicht von der Juvasshytte aus startet, beginnt seinen Weg beim Hotel Spiterstulen und hat damit eine ca. 2 Stunden l├Ąngere Gehzeit. Wer sich entlang von B├Ąchen, ├╝ber Firnfelder und ├╝ber Schotterh├Ąnge zum st├Ąndig schneebedeckten Gipfel durchgek├Ąmpft hat, wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Es gibt dort oben eine Schutzh├╝tte, die f├╝r die gef├╝hrten Wandergruppen in den Sommermonaten ge├Âffnet wird. Eine erlebnisreiche F├╝hrung ist auch eine Wanderung ├╝ber den Gletscher Svellnosbreen, die von Spiterstulen aus angeboten werden. Nach etwa der H├Ąlfte des Abstiegs vom Gipfel des Galdh├Şpiggen kann man in nur 30 Minuten eine Abbruchkante erreichen, von der aus man einen tollen Ausblick auf den weit unten liegenden, zerkl├╝fteten Gletscher hat. Dazu biegt man knapp oberhalb des Firnfeldes nach rechts in Richtung der 1924 m hohen H├╝gelkuppe ab, die nach Durchquerung einer schneereichen Mulde erreicht wird. An der Abbruchkante sieht man dann sowohl den Gletscher als auch den zuvor bestiegenen Berggipfel. Von der Kante aus kehrt man um und erreicht nach 30 Minuten wieder den Hauptweg zur├╝ck Richtung Juvasshytte oder Spiterstulen.

Weitere interessante Wanderungen f├╝hren von ├śvre ├ůrdal ├╝ber den Bauernhof Vetti zum Wasserfall Vettisfossen und zu der H├╝tte St├Şlsmaradalen. In Jotunheimen kann man mehr als nur einen Wanderurlaub verbringen, bevor man alles gesehen hat und selbst dann lohnt es sich wiederzukommen, den die Berglandschaft bietet zu jeder Jahreszeit andere Impressionen.

Wer mehr ├╝ber die Landschaft und Geschichte von Jotunheimen erfahren m├Âchte, findet im Nationalparkzentrum, dem Norsk Fjellmuseum alle Informationen spannend und anschaulich dargestellt. Kinder werden vor allem die lebensgro├čen Mammutmodelle und den einzigartigen Eistunnel m├Âgen! Das Museum ist von Mai bis September ge├Âffnet (im Winter auf Nachfrage) und liegt in Lom, im Norden des Nationalparks.

Empfehlenswerte Wanderkarten sind Jotunheimen Aust und Jotunheimen Vest im Ma├čstab 1:50 000 vom Statens Kartverk.