Wandern in Norwegen


Skandinavien >>> Specials >>> Wandern in Norwegen

Wandern geh├Ârt zu den beliebtesten Aktivit├Ąten von Norwegenurlaubern und das das zu Recht - die majest├Ątische Landschaft mit ihren zahllosen Naturattraktionen erkundet man am besten zu Fu├č. Ob gem├╝tlich und familientauglich oder sportlich und anspruchsvoll, in Norwegen kommen dank 20 000 km (!) markierter Wanderwege alle Wanderer (und solche, die es werden wollen) auf ihre Kosten.

Natur & Kultur
In Europa hat man nirgendwo anders als in Skandinavien die M├Âglichkeit, mehrere Tage hintereinander durch fast unber├╝hrte Natur zu wandern und nur gelegentlich anderen Menschen zu begegnen. Seltenen Pflanzen und Tiere kann man dabei praktisch im vorbeigehen beobachten und wer mit offenen Augen durch die Landschaft geht, kann an den Bergen und Felsen die, im wahrsten Sinne des Wortes, bewegte Geschichte Norwegens ablesen. Die Hochebenen, die sogenannten Fjells, sind f├╝r Urlauber ein ungewohnter Landschaftstyp, der das Auge bis zum Horizont schweifen l├Ąsst und ein Gef├╝hl von Freiheit vermittelt, das man woanders vergeblich sucht. Hier kann man recht gem├╝tliche Wanderungen in h├╝geligem Gel├Ąnde erleben. Wer die Herausforderung sucht, findet sie sicher im skandinavischen Gebirge zwischen Gletschern, scharfen Zinnen, Schotterhalden und tosenden Wasserf├Ąllen. Das Wasser ist der stete Begleiter beim Wandern in Norwegen, es formte die Landschaft w├Ąhrend der letzten Eiszeit und ist auch heute noch im ├ťberfluss in Seen, B├Ąchen und Fl├╝ssen vorhanden.

Das skandinavische Jedermannsrecht sorgt f├╝r beste Bedingungen, um sich frei in dieser beeindruckenden Natur bewegen zu k├Ânnen, denn man kann fast ├╝berall f├╝r eine Nacht sein Zelt aufschlagen, an geeigneten Stellen ein Lagerfeuer machen und auch mal querfeldein gehen, wenn dabei keine Tiere gest├Ârt oder Pflanzen zertreten werden.

V├Âllig naturbelassen und unbewohnt ist Norwegen nat├╝rlich nicht. Auch dort kann man in der Landschaft Zeichen des modernen Zeitalters erkennen, gro├če Stauseen dienen der Gewinnung von Wasserkraft und auch in Norwegen gibt es touristische Highlights, wo sich in der Saison wahre Menschenmengen tummeln. Es ist aber auch ein Vorteil, nach einigen Tagen anstrengender Wanderung in eine der sch├Ânen norwegischen St├Ądte oder D├Ârfer einkehren zu k├Ânnen, um gutes Essen und Kultur zu genie├čen. Und wenn man dem Trubel entkommen will, schn├╝rt man einfach wieder seine Wanderschuhe und macht sich auf den Weg.

Wetter & Kleidung
Die beste Jahreszeit zum Wandern in Norwegen sind die Sommermonate Juni bis August. Das ist allerdings auch die Hauptreisezeit und Hotel├╝bernachtungen, F├Ąhrtickets sowie Zugfahrten sollten besser schon im Voraus gebucht werden. Vom Sp├Ątfr├╝hling bis in den Fr├╝hherbst, also etwa von Mai bis September, kann man in den tieferen Lagen meist auch bei angenehmen Temperaturen wandern. In den H├Âhenlagen kann die frostfreie Periode noch k├╝rzer sein, daher sind l├Ąngere Wanderungen von Oktober bis Januar nicht zu empfehlen. Von Februar bis Mai herrschen dagegen beste Bedingungen f├╝r das Schneeschuhwandern.

Was die ideale Kleidung f├╝r einen Wanderurlaub angeht, ist man mit dem "Zwiebelprinzip" richtig beraten: mehrere Schichten von funktionalen Kleidungsst├╝cken ├╝bereinander, die bei Bedarf ausgezogen werden k├Ânnen. Funktionsmaterial (oder echte Wolle) ist deshalb notwendig, weil Baumwolle sich mit Feuchtigkeit vollsaugt, anstatt sie von der Haut wegzutransportieren und man anf├Ąngt zu frieren. Das kann auf den windigen Hochebenen Norwegens schnell zu Verk├╝hlungen f├╝hren. Eine rucksacktaugliche Regenjacke sollte nicht fehlen, ebenso wie eine winddichte Softshelljacke, die bei fast jedem Wetter die richtige Wahl ist. In flacheren und waldigen Gegenden reichen feste Halbschuhe zum Gehen, f├╝r Bergtouren sind hohe Wanderstiefel zu empfehlen, die den Kn├Âcheln halt in steinigem Gel├Ąnde geben.

Sicherheit
Wer sich aufmacht zu mehrt├Ągigen Touren, sollte sich vorher gut ├╝ber die Route informieren und im Zweifelsfall immer Einheimische zu ihrer Wetterprognose befragen und auf ihren Rat h├Âren. Zur Standardausr├╝stung f├╝r mehrt├Ągige Touren geh├Âren ein gut sitzender Rucksack, Erste-Hilfe-Set, Essen und Getr├Ąnke, Trillerpfeife, evtl. ein Campingkocher, Sonnenbrille und Sonnencreme, M├╝tze, Taschenmesser, M├╝ckenschutz, Ersatzkleidung und wasserdicht verpacktes Kartenmaterial. Wanderst├Âcke sparen Kraft beim Gehen, sind aber evtl. etwas sperrig, wenn sie gerade nicht gebraucht werden. Was Getr├Ąnke angeht, muss man nicht seinen kompletten Bedarf mit herumtragen, denn aus vielen B├Ąchen kann man bedenkenlos trinken, wenn sie nicht durch Acker- und Siedlungsgebiete flie├čen. Aus Seen und anderen Stillgew├Ąssern sollte man besser nicht trinken oder das Wasser zuvor gr├╝ndlich abkochen, da sie nicht die Selbstreinigungskraft von Flie├čgew├Ąssern haben.

Die bekannten Wanderwege sind gut markiert, allein die norwegische Wanderorganisation DNT, Den Norske Turistforening, unterh├Ąlt ein weites Netz von Wegen und H├╝tten. Die DNT-Strecken sind ca. alle 200m auf Steinen mit einem roten "T" markiert. Einen Universalschl├╝ssel f├╝r die Selbstbedienungsh├╝tten erhalten nur Vereinsmitglieder, eine Mitgliedschaft ist aber nicht teuer und kann sich lohnen, da sie auch weitere Vorteile umfasst, z.┬áB. verg├╝nstigte H├╝tten├╝bernachtungen und einen Vorrang in den Wanderh├╝tten. Wanderkarten sind im gut sortierten Buchhandel in Deutschland, im Internet oder direkt vor Ort bei Touristeninformationen, in Hotels, in Buchhandlungen oder bei Nationalparkverwaltungen erh├Ąltlich. Heute gibt es nat├╝rlich mobile Navigationsger├Ąte, doch ist das GPS-Signal zwischen B├Ąumen und Bergen oft schlecht und Technik ist immer anf├Ąlliger als eine gute alte Landkarte aus Papier, die zusammen mit einem Kompass nie im Gep├Ąck fehlen sollte.

Das Wandern in Norwegen ist ungef├Ąhrlich, wenn man die Zeichen der Natur beachtet und gut ausger├╝stet ist. Auch weniger sportliche Menschen und Familien mit Kindern k├Ânnen die Natur des Landes sorgenfrei genie├čen, wenn sie die passende Wanderstrecke w├Ąhlen. Es ist dennoch wichtig, jemandem am Startort ├╝ber den Weg der geplanten Wanderung und die voraussichtliche R├╝ckkehrzeit zu informieren, f├╝r den Fall das was passiert. Oder man engagiert einen erfahrenen Wanderf├╝hrer oder eine Wanderf├╝hrerin, der/die jeden sicher durch die norwegische Wildnis f├╝hrt und zudem viele interessante Informationen ├╝ber Land und Leute kennt.

Da die Anzahl von Wanderwegen in Norwegen unglaublich gro├č und kaum zu ├╝berschauen ist, sollen hier bald die beliebtesten und vor allem die sch├Ânsten und spektakul├Ąrsten Wanderrouten vorgestellt werden.