Angelschein - Skandinavien


Skandinavien >>> Lexikon √úbersicht >>> Angelschein

  • Norwegen Flagge
  • Schweden Flagge
  • Finnland Flagge
  • Dänemark Flagge

Angelschein - Norwegen



Grunds√§tzlich ist in Norwegen im Vergleich zu Deutschland das Angeln ohne den Besitz eines Angelscheins in S√ľ√ü- und K√ľstengew√§ssern erlaubt. In Deutschland braucht man zum Angeln in √∂ffentlichen Gew√§ssern einen Fischereischein, welchen man nach einer vorherigen Pr√ľfung der Angelkenntnisse erh√§lt. Dieser wird in Norwegen nicht gebracht. Jedoch ist in bestimmten Gew√§ssern ein Angelerlaubnisschein n√∂tig, genauso wie in Deutschland.

Zum Angeln in den norwegischen K√ľstengew√§ssern braucht man keinen norwegischen oder deutschen Angelschein. Eine Erlaubnis um in dem Gew√§sser zu Angeln ist auch nicht von N√∂ten. Zu beachten ist, dass man nur f√ľr den Eigenbedarf angelt. Verkaufen darf man den gefangenen Fisch nicht. Damit will Norwegen den Artbestand erhalten und seine Gew√§sser vor √úberfischung sch√ľtzen. Das bedeutet, dass man bis zu 15 kg Fischfilet angeln darf und auch aus dem Land ausf√ľhren darf. Alles was dar√ľber liegt, √ľbersteigt die Menge die als Eigenbedarf angesehen wird und gilt als Straftat. Wird man dabei erwischt, muss man mit einer Geldbu√üe und mit der Beschlagnahmung des Fisches rechnen.

Wenn man in Binnengew√§ssern, also Seen und Fl√ľssen, angeln will, muss man sich eine Erlaubnis kaufen. Hierbei sind zwei Punkte zu beachten. Wer Lachse, Meerforellen oder Wandersaiblinge angeln will, muss daf√ľr eine Geb√ľhr bezahlen. Einmal die Geb√ľhr bezahlt, ist sie f√ľr ein Jahr g√ľltig. Die Periode ist unabh√§ngig vom Datum des Erwerbs immer von 1. April ‚Äď 31. M√§rz aktiv. Diese Geb√ľhr ist jedoch noch nicht der Angelschein f√ľr die Gew√§sser, aber eine wichtige Voraussetzung um diesen zu erwerben. Der Angelschein ist eine Art Erlaubnis, in den spezifischen Gew√§ssern zu angeln und muss zus√§tzlich gekauft werden.

[Diskussionsthema zu Angelschein erstellen]

Angelschein - Schweden



In Schweden gibt es keine dem deutschen Fischereischein entsprechende amtliche, nach einer Sachkundepr√ľfung ausgestellte Bescheinigung. Ohne diesen, umgangssprachlich zumeist ‚ÄěAngelschein‚Äú genannten, Sachkundenachweis ist es von einigen Ausnahmen abgesehen nicht erlaubt, in deutschen Gew√§ssern zu angeln oder zu fischen. In Schweden, wo das Angeln wesentlicher Bestandteil der Volks- und Freizeitkultur ist, scheint die √úberzeugung vorherrschend zu sein, dass es f√ľr die Bef√§higkeit, mit Angel und Netz umzugehen, sowenig einen Sachkundenachweis geben muss wie in Deutschland f√ľr das Radfahren.

Das hei√üt aber nicht, dass Angeln und Fischen √ľberall in Schweden ohne Erlaubnis statthaft ist. Abgesehen von lizenzpflichtiger Berufsfischerei m√ľssen Freizeitfischer und -Angler in schwedischer Nord- und Ostsee sowie in der Regel auch an deren K√ľsten ebenso wenig eine Erlaubnis nachweisen wie in den f√ľnf gr√∂√üten Seen des Landes (V√§ttern, V√§nern, Storsj√∂n, M√§laren, Hj√§lmaren). Alle sonstigen Fl√ľsse, Seen und B√§che d√ľrfen dagegen nur mit Genehmigung der Fischereirechtsinhaber beangelt werden. Zu beachten ist allerdings, dass es eine Reihe von Bereichen, insbesondere in den Flussm√ľndungen, gibt, wo aus Arterhaltungsgr√ľnden absolutes Angelverbot gilt. Au√üerdem sind bei den meisten Gew√§ssern bestimmte Schonzeiten zu beachten.

Wo die als ‚ÄěFiskekort‚Äú bezeichnete Gew√§ssernutzungserlaubnis zu erwerben ist, steht oft auf Hinweisschildern an den jeweiligen Gew√§ssern. Die Karten gelten √ľblicherweise nicht nur f√ľr ein einzelnes Gew√§sser, sondern f√ľr alle Gew√§sser des jeweiligen Gebiets. Typische Verkaufsstellen sind √∂rtliche Lebensmittell√§den oder Tankstellen. Diese Verkaufsstellen sind zumeist durch ein schwarzes ‚ÄěFisch an Angelleine‚Äú-Symbol auf blauem Schild kenntlich gemacht. Es gibt aber daneben auch die M√∂glichkeit, vor einem Schweden-Angelurlaub √ľber das Internet, zum Beispiel bei einer regionalen Touristeninformation, eine Fiskekort zu erwerben. Beliebt ist unter anderem die von Schwedens gr√∂√ütem Holzunternehmen ‚ÄěSveaskog‚Äú angebotene auch im Internet zu erwerbende ‚ÄěSverigefiskekortet‚Äú. Diese Karte gilt f√ľr etwa 1000 Angeldestinationen in Schweden.

Die Preise f√ľr die jeweiligen Karten variieren, sind aber in der Regel √ľberaus moderat. Tageskarten liegen umgerechnet preislich im Bereich von f√ľnf bis zehn Euro, Jahreskarten bei etwa 25 bis 60 Euro. In besonders fischreichen Angelgew√§ssern mit regelm√§√üigem Nachbesatz liegen die Preise h√∂her. Es gibt eine Reihe von Erm√§√üigungen f√ľr Familien und Jugendliche.

Schwarzangeln kann teuer werden und nicht nur ein Bu√ügeld zur Folge haben, sondern auch die Beschlagnahme der Angelausr√ľstung.

[Diskussionsthema zu Angelschein erstellen]

Angelschein - Finnland





[Diskussionsthema zu Angelschein erstellen]