Tauchen - Skandinavien


Skandinavien >>> Lexikon √úbersicht >>> Tauchen

  • Norwegen Flagge
  • Schweden Flagge
  • Finnland Flagge
  • Dänemark Flagge

Tauchen - Norwegen



Norwegen ist ein sehr taucherfreundliches Land, das Tauchen ist fast √ľberall erlaubt. Der Tauchplatz muss mit der internationalen, wei√ü-blauen Code-A-Flagge gekennzeichnet werden. Es d√ľrfen keine Gegenst√§nde vom Meeresboden entwendet werden, die zahlreichen Schiffswracks vor Norwegens K√ľste d√ľrfen nicht ber√ľhrt werden. Es ist in Norwegen nicht erlaubt, w√§hrend des Tauchens Hummer oder S√ľ√üwasser-Krebse zu fangen, Salzwasserkrebse d√ľrfen nur bei einer Gr√∂√üe √ľber 13 cm gefangen werden. Um eigene Luftflaschen auff√ľllen zu lassen, muss ein Kontrollzertifikat vorgelegt werden. Au√üerhalb des Hochsommers empfiehlt es sich, beim Tauchen in Norwegen einen Trockentauchanzug zu tragen.

Ein besonderes Taucherlebnis in Norwegen verspricht der See Lyngst√łylsvatnet, in dem ein ganzes Dorf unter Wasser zu bestaunen ist, das sich in einem Tal befand, das sich nach einem Erdrutsch mit Wasser f√ľllte. Eine weitere interessante Stelle zum Tauchen in Norwegen ist der Trondheimfjord mit einem Korallenriff und Flugzeugwracks. Wandtauchen, Schiffswracks und Seetangw√§lder werden in N√¶r√ły geboten. Vor den Lofoten kann mit etwas Gl√ľck im Winter mit Orcas getaucht werden, an der K√ľste der Finmark finden Taucher auf jeden Fall gro√üe K√∂nigskrabben vor. Schluchttauchen ist in Norwegen in M√łre m√∂glich, starke Str√∂mungen, Schiffswracks, Fischreichtum und Seetangw√§lder sind ebenfalls gute Argumente f√ľr einen Tauchgang dort.

[Diskussionsthema zu Tauchen erstellen]

Tauchen - Schweden



In Schweden gibt es 13 Tauchbasen, vor allem ist das Land bekannt f√ľr das Wracktauchen. Vor der K√ľste Schwedens sind mehr als 10000 Schiffs- und Flugzeugwracks versunken, von denen viele lohnende Tauchziele darstellen. Im Sch√§rengarten vor Stockholm, zwischen den Inseln Orn√∂ und Dalar√∂, wurde ein kulturhistorisches Unterwasserreservat ausgewiesen, in dem mehr als 30 Schiffe unterschiedlichen Alters angesehen werden k√∂nnen. Von der Insel √Ėland aus k√∂nnen ebenfalls interessante Tauchtouren unternommen werden, im Kalmarsund k√∂nnen die Wassertemperaturen im Sommer auf bis zu 20 ¬įC steigen, was f√ľr Skandinavien angenehme Verh√§ltnisse sind. An der Westk√ľste Schwedens, im Sch√§rengebiet, befinden sich zahlreiche gute Tauchreviere, Kungshamn z. B. ist ein guter Ausgangspunkt f√ľr Ausfl√ľge, auch ein Besuch des benachbarten Gullmarsfjordes kann sich lohnen.

[Diskussionsthema zu Tauchen erstellen]

Tauchen - Finnland



In den meisten der zahlreichen finnischen Seen ist das Tauchen erlaubt, jedoch bieten nicht alle ein spannendes Taucherlebnis mit guten Sichtweiten. Der Puruvesi-See dagegen ist einer der saubersten Seen in Finnland und bis zu 70 m tief, sein klares Wasser eignet sich sehr gut zum Tauchen. Weitere gut geeignete Seen mit klarem Wasser sind z. B. Viinij√§rvi und Kuorinka, gelegen westlich von Joensuu, Tiilij√§rvi, Iso Valkee und Valkiaj√§rvi. Die finnischen Alandinseln sind von Hunderten chiffswracks umgeben, die teilweise noch ausgezeichnet erhalten sind. Die Bedingungen dort gelten als schwierig, das Wasser ist kalt und es ist eine Genehmigung erforderlich, um dort allein zu tauchen. Gef√ľhrte Touren k√∂nnen dort vor Ort gebucht werden. In den Gew√§ssern vor Helsinki und bei Hanko in S√ľdfinnland befinden sich ebenfalls bekannte, lohnenswerte Tauchgr√ľnde.

Eine Dekompressionskammer befindet sich in Helsinki.

[Diskussionsthema zu Tauchen erstellen]

Tauchen - Dänemark


D√§nemark bietet eine Vielzahl guter Tauchm√∂glichkeiten, ob beim Str√∂mungstauchen in einem Belt oder beim Wracktauchen. Es gibt in D√§nemark insgesamt mehr als 20 Tauchschulen in D√§nemark sowie 12 Tauchbasen. Nachfolgend sollen die wichtigsten Fakten f√ľr das Tauchen in D√§nemark zusammengefasst werden: Der Tauchplatz ist mit einer internationalen Signalflagge an einer schwimmenden Boje zu markieren. In Naturschutzgebieten ist das Tauchen verboten, sonst ist D√§nemark ein sehr tauchfreundliches Land. Nur zugelassene und gepr√ľfte Luftflaschen d√ľrfen in D√§nemark aufgef√ľllt werden, in Deutschland kontrollierte Flaschen sind zul√§ssig. Bei Tauchunf√§llen in D√§nemark ist das S√łv√¶rnets Operative Kommando in √Örhus zu verst√§ndigen, unter der Telefonnummer 89 43 30 99. Druckkammern befinden sich im Rigshospitalet in Kopenhagen und in der Flottenstation in Frederikshavn. Die Mitnahme von Gegenst√§nden aus Wracks ist verboten, wenn keine Ausnahmegenehmigung f√ľr Teile unter einem Alter von 100 Jahren erteilt wurde. Funde vom Meeresgrund, die nicht in Zusammenhang mit einem Wrack stehen und j√ľnger als 100 Jahre sind, d√ľrfen nur von langj√§hrigen Einwohnern D√§nemarks mitgenommen werden. √Ąltere Gegenst√§nde d√ľrfen niemals angefasst oder entwendet werden.

Zu den beliebtesten Tauchgr√ľnden D√§nemarks geh√∂rt Gammel Albo, das an dem schmalen Belt s√ľdlich der Stadt Middelfart liegt. In dem klaren Wasser finden sowohl Anf√§nger als auch Fortgeschrittene hervorragende Tauchbedingungen vor. Der Belt hat eine Tiefe von bis zu 80 m, erfahrene Taucher k√∂nnen bis in diese Tiefe vordringen, im Bereich von 5-25 m sind Seegraswiesen und eine artenreiche Fauna mit Dorschen, Seenadeln, Plattfischen und Aalm√ľttern zu finden. Der Belt weist eine sehr wechselhafte und teilweise starke Str√∂mung auf, die sich f√ľr Str√∂mungstauchg√§nge eignet, f√ľr Anf√§nger aber auch √ľberfordernd sein kann. Campingpl√§tze in der N√§he der beliebtesten Tauchreviere sind in der Regel auf Taucher eingestellt und bieten entsprechenden Service.

In Greena, im Osten Dänemarks, bietet das Kattegat-Center Schnupper-Tauchgänge in einem 1,5 Millionen Liter fassenden Indoor-Aquarium an, eine vorherige Anmeldung ist sinnvoll.

[Diskussionsthema zu Tauchen erstellen]