Wasserqualität - Skandinavien


Skandinavien >>> Lexikon Übersicht >>> Wasserqualität

  • Norwegen Flagge
  • Schweden Flagge
  • Finnland Flagge
  • Dänemark Flagge

Wasserqualität - Norwegen



Die Qualität des Leitungswassers in Norwegen ist meistens sehr gut, das Wasser kann bedenkenlos getrunken werden, wenn es aus der städtischen Wasserleitung stammt. Bei hauseigenen Quellen hängt die Wasserqualität von dem Einzugsgebiet des Brunnens ab. Liegt der Brunnen in einem agrarwirtschaftlich genutzten Gebiet oder in einer Siedlung, sollte das Wasser vorsichtshalber nicht getrunken werden. Das gleiche gilt für Bäche und Flüsse mit einem durch die Zivilisation veränderten Umfeld. Grundsätzlich gilt: Je weiter ein Gewässer von der Zivilisation entfernt ist und je näher man sich an der Quelle befindet, desto besser ist die Wasserqualität. Im Zweifelsfall sollte das Wasser vorher abgekocht und/oder gefiltert werden, da nicht jede Verschmutzung mit dem bloßen Auge sichtbar ist.

Wer ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mietet, sollte nach der Ankunft das Wasser unbedingt für einige Minuten heiß laufen lassen, um das Standwasser mit eventuellen Keimen und Verunreinigungen aus der Leitung zu spülen.

Ein internationales Qualitätssiegel für saubere Strände mit dauerhaft hervorragender Wasserqualität stellt die "Blaue Flagge" dar. In Norwegen haben 9 Strände diese Zertifizierung, die auch die Behindertenfreundlichkeit, Abfalltrennung und besucherfreundliche Infrastruktur bewertet:

Kristiansand-Bystranda Kristiansand/ Kristiansand-Hamresanden/ Bergen-Helleneset/ Asker-Holmenskjæret/ Asker-Hvalstrand/ Tønsberg-Ringshaugstranda/ Moss-Sjøbadet/ Asker-Sjøstrand/ Bærum-Storøyodden badestrand

Insgesamt 5 Sportboothäfen in Norwegen sind ebenfalls mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Norwegische Strände und Häfen die keine Blaue Flagge haben können trotzdem eine hervorragende Wasserqualität aufweisen, bisher sind nicht alle geeigneten Strände zertifiziert.

[Diskussionsthema zu Wasserqualität erstellen]

Wasserqualität - Schweden



Insgesamt ist die Wasserqualität in Schweden überall sehr gut. Das Leitungswasser hat in Schweden überall Trinkwasserqualität, es kann genauso wie in Deutschland bedenkenlos getrunken werden. Auch viele Bäche haben eine gute Wasserqualität, selbst das Wasser aus schwedischen Seen ist meist bedenkenlos. Dennoch sollte bei fließenden Gewässern bedacht werden, ob sie zuvor durch Siedlungen oder Ackergebiete geflossen sind oder ob offensichtliche Verunreinigungen vorhanden sind. Dann sollte auf das Trinken dieses Wassers verzichtet werden. Bei stehenden Gewässern sollte das Wasser grundsätzlich vor dem Genuss abgekocht und gefiltert werden, um auch unsichtbare Verschmutzungen zu entfernen. Generell gilt meistens: Je weiter ein Gewässer von der Zivilisation entfernt ist und je näher man sich an der Quelle befindet, desto besser ist die Wasserqualität.

Wer ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mietet, sollte nach der Ankunft das Wasser unbedingt für einige Minuten heiß und kalt laufen lassen, um das Standwasser mit eventuellen Keimen und Verunreinigungen aus der Leitung zu spülen.

In Schweden sind 32 Strände mit der Zertifizierung für saubere und komfortable Strände mit dauerhaft unbedenklicher Wasserqualität, der "Blauen Flagge" ausgezeichnet. Diese ausgezeichneten Strände befinden sich sowohl an der Westküste, der Ostküste sowie an einigen Binnengewässern, genaue Angaben sind der internationalen Website der Organisation zu finden. 39 Sportboothäfen in Schweden erfüllen ebenfalls die hohen Ansprüche und können mit einer sehr guten Wasserqualität aufwarten.

[Diskussionsthema zu Wasserqualität erstellen]

Wasserqualität - Finnland



Das finnische Leitungswasser gilt als eines der saubersten der Welt, es kann in der Regel überall bedenkenlos getrunken werden. Bei Hausbrunnen von Ferienhäusern sollte allerdings darauf geachtet werden, ob in der Nähe Landwirtschaft betrieben wird oder Siedlungsabwasser versickern könnte, dann sollte das Wasser nicht getrunken werden. Finnische Seen und Flüsse haben eine gute bis sehr gute Wasserqualität, ihr Wasser ist oft trinkbar, im Zweifelsfall sollte das Wasser jedoch abgekocht und/oder gefiltert werden.

Wer ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mietet, sollte nach der Ankunft das Wasser unbedingt für einige Minuten heiß und kalt laufen lassen, um das Standwasser mit eventuellen Keimen und Verunreinigungen aus der Leitung zu spülen.

In Finnland hat noch kein Strand eine Zertifizierung durch die "Blaue Flagge", einem internationalen Qualitätssiegel für Sauberkeit und Wasserqualität. Trotzdem haben die meisten Strände eine hervorragende Wasserqualität, in der bedenkenlos gebadet werden kann. Nur in der Nähe von Industrieanlagen oder bei einem starken Algenwachstum sollte auf das Baden im Meer verzichtet werden.

[Diskussionsthema zu Wasserqualität erstellen]

Wasserqualität - Dänemark


Die Wasserqualität ist in Dänemark in der Regel sehr gut und das Leitungswasser kann bedenkenlos getrunken werden. Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung wird empfohlen, das Wasser zuvor abzukochen. Wer ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung mietet, sollte nach der Ankunft das Wasser unbedingt für einige Minuten heiß und kalt laufen lassen, um das Standwasser mit eventuellen Keimen und Verunreinigungen aus der Leitung zu spülen.

Das Wasser in dänischen Flüssen und Seen hat generell ebenfalls eine gute Qualität, jedoch sollte vor dem Trinkgenuss bedacht werden, ob das Umfeld des Gewässers Verunreinigungen durch Siedlungsabwässer oder Düngemittel hervorruft. Im Zweifelsfall sollte das Wasser immer abgekocht und/oder gefiltert werden.

In Dänemark sind sehr viele Strände mit der "Blauen Flagge" zertifiziert, das heißt, diese Strände sind sauber, haben eine sehr gute Wasserqualität, die regelmäßig überprüft wird, und weisen eine besucherfreundliche und behindertengerechte Infrastruktur auf. Ausgezeichnet sind 234 Strände und 58 Sportboothäfen.

[Diskussionsthema zu Wasserqualität erstellen]